Seminarthemen

VEFK – Die verantwortliche Elektrofachkraft in der betrieblichen Praxis

Voraussetzungen: fachliche und persönliche Eignung für die Übernahme unternehmerischer Verantwortung
Grundlage:

Ein Teil der unternehmerischen Gesamtverantwortung stellt die elektrotechnische Fachverantwortung dar. Ist der Unternehmer keine Elektrofachkraft, hat dieser die Möglichkeit eine zuverlässige und fachkundige Person (befähigte Person – TRBS 1203) schriftlich damit zu beauftragen, diese Unternehmerpflicht der Fach- und Aufsichtsverantwortung wahrzunehmen. Dies erfolgt durch eine formelle Bestellung einer Elektrofachkraft als verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK).

Die Beurteilung von Arbeitsbedingungen, das Festlegen geeigneter Schutzmaßnahmen und die Übertragung von Arbeiten an fachlich und persönlich geeignete Personen stellen Unternehmerpflichten dar, die es in einzelnen Fachbereichen nahezu unumgänglich machen, Führungskräfte in die Unternehmerverantwortung mit einzubinden.

Die verantwortliche Elektrofachkraft vertritt somit in einer Führungsposition die Aufgaben des Unternehmers. Die Verantwortungsübertragung sollte eindeutig durch verbindliche Regelungen in der Stellenbeschreibung, im Geschäftsverteilungsplan, im Betriebshandbuch für personelle Organisation oder im Arbeitsvertrag festgelegt sein.

Es gibt die Möglichkeit in einem Betrieb mehrere verantwortliche Elektrofachkräfte zu bestellen. Die Differenzierung kann räumlich oder thematisch erfolgen. Die Aufgaben einer verantwortlichen Elektrofachkraft sind vielfältig und abhängig vom Tätigkeitsbereich des jeweiligen Unternehmens.

Inhalte:

Aufgaben und Tätigkeiten die durch eine VEFK sichergestellt sein müssen und auf die wir die VEFK aktiv vorbereiten und dazu informieren:

  • Begehungen von Elektrotechnischen Betriebsteilen und Montagestellen mit stichprobenartigen Kontrollen zur Einhaltung der Arbeitssicherheit
  • Strukturierung des elektrotechnischen Betriebsteils
  • Koordination von Aufsichts- und Führungspflichten im elektrotechnischen Betriebsteil
  • Organisation von Maßnahmen für die elektrotechnische Sicherheit für Menschen und Sachwerte
  • Einweisung, Belehrung und Überwachung von Fremdfirmen und Leiharbeitskräften
  • Ausfertigung und Erklärung von Sicherheitsfestlegungen und Arbeitsabläufen
  • Informationen zu den relevanten Änderungen und Neuerungen im Normen-, Regel, und Gesetzeswerke
  • Auswahl und Beschaffung notwendiger und geeigneter PSA, Werkzeuge und Messmittel
  • Erstellung von Prüf- und Inventarlisten
  • Überwachung der Einhaltung von Prüfterminen zur:
    • Kalibrierung der DIN VDE Messgeräte
    • Prüfung der ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel
    • Prüfungen der ortsfesten elektrischen Anlagen und Maschinen
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Gefahrenanalysen und Arbeitsanweisungen
  • Erfassung von Qualifikationen und Befähigungen der Mitarbeiter:innen in den elektrotechnischen Bereichen und Betriebsteilen (Qualifikations-Überblick)
  • Ermittlung des betrieblichen Schulungsbedarfs
  • Erstellung von Schulungsplänen
  • Unterweisung, Weiterbildung und Sensibilisierung der Mitarbeiter:innen
  • Definition von fachlichen Anforderungen an das Personal bei Neuanstellungen
  • Bestandsaufnahme und Prozessmanagement in den elektrotechnischen Unternehmensbereichen
  • Integration der Daseinsberechtigung einer VEFK in die Management- und Führungsebene
Zielsetzung:

Mitarbeiter:innen, die in einem Unternehmen die Aufgaben einer VEFK für den elektrotechnischen Bereich bzw. Teilbereich wahrnehmen oder zukünftig ausüben werden, lernen die zutreffenden Vorschriften, Aufgaben, Regeln und Normen kennen, anhand derer sie ihre Arbeit ausrichten müssen

 

Zielgruppe:

Folgende Personenkreise dürfen in einem Unternehmen als VEFK tätig sein:

  • abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte:r E-Techniker:in
  • erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich der E-Technik
  • erfolgreiche Qualifikation als Industriemeister:in Elektrotechnik oder Handwerksmeister:in Elektrotechnik

Seminarinformationen

Veranstaltungsort: Trainingszentrum Kesselsdorf, Inhouse

Termine: 31.01. - 01.02.2022 | 18.05. - 19.05.2022 | 22.09. - 23.09.2022 | flexibel auf Anfrage

Seminardauer: 2 Tage, flexibel erweiterbar

Abschlussart: Teilnahmebestätigung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

« zur Übersicht