Seminarthemen

Elektrotechnische Auffrischung in Theorie und Praxis

Grundlage:

 Mitarbeiter:innen arbeiten an und in der Nähe von elektrischen Maschinen und Anlagen bis 1.000 VAC. An diesen Anlagen führen die Mitarbeiter:innen regelmäßige Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durch, bei denen geltende Regeln und Vorschriften aus dem Bereich der Elektrotechnik und Unfallverhütung berücksichtigt und eingehalten werden müssen. Das technische Hintergrundwissen zur Funktionalität, Arbeitsweise und Handhabe von diversen elektrischen Betriebsmitteln sowie zugehöriger Sensorik und Aktorik ist wichtig für eine effiziente und sichere Arbeitsdurchführung.

Inhalte:
  • Stromlaufpläne lesen und verstehen
  • Einsatz von Messtechnik (Strom-/Spannungsmessung, Durchgangsprüfung)
  • 5-Sicherheitsregeln, deren Anwendung und Umsetzung
  • Erste Hilfe bei Elektrounfällen
  • Funktions- und Arbeitsweise von verschiedenen Überstromschutzorganen
  • Funktionsweise und Anwendungsbereiche zum FI/RCD
  • Varianten des Motorschutzes (Motorschutzschalter, Motorschutzrelais, Motorvollschutz)
  • Anschlussschemen elektrischer Betriebsmittel richtig interpretieren
  • Leistungsschilder und Typenschilder richtig interpretieren
  • Fachgerechte Anschlüsse von Drehstrommotoren
  • Auszüge zur Schutzmaßnahmenprüfung und Dokumentation gemäß DIN VDE (100-410 / 0100-600 / 0105) und DGUV Vorschrift 3 mit Anlagenprüfgeräten
  • Offene Fachgespräche zwischen den Teilnehmenden und dem Dozierenden
  • Weitere Vorschläge zu theoretischen Themen oder praktischen Tätigkeiten werden gern entgegengenommen und wenn möglich in den Seminarablauf integriert
Zielsetzung:

Der Anschluss, der Einsatz und die Funktionsweise von verschiedenen Betriebsmitteln (Leitungsschutzschalter, FI/RCD, Motorschutzschalter, Motorschutzrelais, Schützen, Relais, Schmelzsicherungen) sind den Teilnehmenden bekannt und vertraut. Die Teilnehmenden können Stromlaufpläne lesen und verstehen. Leistungs- und Typenschilder von Motoren/Antrieben können die Teilnehmer:innen sicher interpretieren. Das Anschließen (Stern/Dreieck) des Drehstrommotors und das Einstellen des zugehörigen Überstromschutzorgans beherrschen die Teilnehmenden fachgerecht. Den Teilnehmenden sind die sicherheitsrelevanten elektrischen Prüfungen einer Anlage nach einer Instandsetzung bekannt. Die zugehörigen Messungen und deren technischer Zusammenhang sind für die Teilnehmenden greifbar und verständlich.

Das vordergründige Ziel ist die Auffrischung von theoretischen Fachkenntnissen und praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Mitarbeiter:innen, die das Tätigkeitsgebiet innerhalb der Elektrotechnik wechseln und/oder in die Elektrotechnik zurückkehren, erfahren in elementaren Bereichen der E-Technik eine Auffrischung der Kenntnisse und Fähigkeiten. In Folge erlangen die Teilnehmer mehr Selbstvertrauen – eine Grundlage für sicheres Arbeiten. Wissenslücken und technische Missverständnisse werden minimieren.

Zielgruppe:
  • Elektrofachkräfte (EFK)
  • Verantwortliche Elektrofachkräfte (VEFK)
  • Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT)
  • Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Seminarinformationen

Veranstaltungsort: Trainingszentrum Kesselsdorf, Inhouse

Termine: 07.02. - 08.02.2022 | 23.05. - 24.05.2022 | 19.09. - 20.09.2022 | 28.11. - 29.11.2022 | 30.01. - 31.01.2023 | kurzfristig auf Anfrage

Seminardauer: 2 Tage à 8 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis, eine kundenspezifische Erweiterung der Seminardauer und Seminarinhalte ist jederzeit möglich.

Abschlussart: Teilnahmebestätigung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

« zur Übersicht